Beauty-Test

Selbstbräuner-Test: Die besten Fake Tans für Gesicht & Körper

Ob Bräunungslotion, Creme, Spray oder Mousse – mit der Bräune aus der Tube erhältst du innerhalb kürzester Zeit einen unwiderstehlichen Sommerteint. Und das ganz ohne schädliche UV-Strahlung.

Selbstbräuner-Test
Perfekt für den Summer-Glow: Im Selbstbräuner-Test findet jeder sein Lieblings-Tanning-Produkt in der passenden Nuance. Foto: iStock/ erikreis

Hallo, ich bin Caro und vom Hauttyp Mozzarella! So in etwa würde meine Begrüßung bei den "Anonymen Schneewittchen" vermutlich lauten. Als Rothaarige habe ich von Natur aus mit der direkten Sonneneinstrahlung nicht so viel am Hut. Ich verbrenne ungeschützt in der Sonne recht schnell. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr gefährlich – Stichwort: Hautkrebsrisiko.

Zum Glück gibt es Selbstbräuner! Er ist die gesunde Alternative zur Sonne und zum Solarium und sorgt das ganze Jahr über für einen frischen und gesunden Teint. Ich und meine Kolleg:innen haben sie getestet und die besten Selbstbräuner 2022 für dich gefunden.

Welcher Selbstbräuner ist der beste?

Unser Testsieger-Selbstbräuner 2022 ist das Luxe Whipped Crème Mousse von St. Tropez. Das Tanning-Produkt des bekannten Herstellers ist ein seidenzartes cremiges Selbstbräunungs-Mousse, das in einer Aerosol-Sprühflasche kommt, die an Haarschaum erinnert. Das Mousse riecht herrlich frisch und fruchtig und ist eingefärbt, sodass man direkt beim Auftragen sieht, welche Stellen man bereits eingecremt hat und welche nicht. Die Färbung des Schaums ist ein intensives neutrales Braun. Das ergiebige Creme-Mousse gleitet über die Haut und fühlt sich fast etwas an wie eine luxuriöse Body Butter.

Der Selbstbräuner wird gleichmäßig mit einem Selbstbräuner-Handschuh aufgetragen, um die Handflächen vor Verfärbungen zu schützen. Nach einer Einwirkzeit von vier bis acht Stunden (wenn du eine intensivere Bräune möchtest, auch länger) springst du unter die Dusche und spülst die Farbe ab. Danach wirkt das Mousse noch weiter und dunkelt nach. Das Ergebnis ist eine streifenfreie, satte und natürliche Bräune, die locker eine Woche anhält.

Selbstbräuner-Test: Diese Selbstbräuner können wir empfehlen

Neben der St. Tropez Neuheit haben wir noch weitere Produkte in unserem Selbstbräuner-Test unter die Lupe genommen. Hier kommen unsere All-Time-Favorites.

Coco & Eve – Sunny Honey Selbstbräuner-Mousse

Mein ganz persönlicher langjähriger Begleiter ist der Sunny Honey Selbstbräuner von Coco & Eve. Das Mousse in einer Pumpflasche gibt es in drei Farben: Medium, Dark und Ultra Dark für unterschiedlich intensive Bräunungs-Ergebnisse. Das Farbergebnis geht eher in die oliv-goldene Richtung. Du brauchst also keine Angst haben, dass du orange aussiehst. In unserem Selbstbräuner-Test hat dieses Produkt den intensivsten Duft. Es riecht fruchtig-süß nach einem tropischen Obstkorb. Wenn du empfindlich auf Düfte reagierst, ist dieser Selbstbräuner eher nichts für dich, denn der Duft bleibt eine ganze Zeit erhalten.

Die Anwendung ist die gleiche wie bei dem Selbstbräuner von St. Tropez. Du verteilst das Produkt mit einem Handschuh gleichmäßig auf dem Körper und wäschst alles nach drei bis sechs Stunden unter der Dusche ab. Die Bräunung hält in etwa eine Woche.

Bondi Sands – Pure Tanning Foaming Water

Mit der Pure-Reihe hat der australische Hersteller Bondi Sands Selbstbräuner entwickelt, die sich sehr gut mit empfindlicher Haut vertragen. Die Tans kommen ohne potenziell reizende Duft- und Farbstoffe oder austrocknende Alkohole aus. Und genau deshalb ist das Pure Tanning Foaming Water auch der Favorit von Online-Redakteurin Julia: "Der Selbstbräuner ist sehr gut, wenn man bei derlei Produkten tendenziell eher Angst vor Hautirritationen hat. Die Anwendung mit einem Handschuh ist sehr leicht und gelingt dank der fluffigen Konsistenz streifenfrei. Das Ergebnis ist durch und durch fleckenlos und der Selbstbräuner vermag einem als Anfänger wohl auch die eine oder andere Ungenauigkeit beim Cremen zu verzeihen."

Neben dem typischen Selbstbräuner-Inhaltsstoff Dihydroxyaceton (DHA) finden wir auch Erythrulose in dem schäumenden Selbstbräuner-Wasser. Erythrulose macht eine eher gelbliche Bräune und balanciert die rötliche Bräune von DHA gut aus. Zudem hält diese Bräune durch diesen Inhaltsstoff etwas länger. Man kann also mit einem sonnengeküssten Teint, der länger als eine Woche hält, rechnen. Ebenfalls im Selbstbräuner enthalten sind feuchtigkeitsbindende Hyaluronsäure und Glyzerin, Vitamin C und E und Aloe Vera Extrakt.

Marc Inbane – Natural Tanning Spray

Zu den am besten bewerteten Selbstbräunern gehört das Natural Tanning Spray von Marc Inbane. Das Selbstbräuner-Spray überzeugt nicht nur mit einer satten, goldenen Bräunung, sondern hebt sich auch in puncto Inhaltsstoffe positiv hervor. Auch hier finden wir neben DHA Erythrulose in den Inhaltsstoffen. Aloe Vera, Vitamin E sowie Soja- und Ginkgoextrakt pflegen zusätzlich die Haut. Die Anwendung des Sprays ist sagbar einfach: Du hüllst dich in einen feinen Selbstbräuner-Nebel. Anschließend empfiehlt der Hersteller, die Flüssigkeit mit einem Selbstbräuner-Handschuh zu verteilen. Danach solltest du dich die nächsten drei Stunden ausruhen, denn der Tan sollte nicht nass werden. Nach dieser Zeit kannst du dich aber wieder wie gewohnt bewegen und auch duschen.

St. Tropez – Self Tan Purity Bronzing Water Mousse

Ich muss zugeben, ich brauchte eine ganze Weile, um mich an eingefärbte Selbstbräuner zu gewöhnen. Zumal diese, wenn man sie nicht lange genug trocknen lässt, die Kleidung einfärben, bevor man unter die Dusche hüpft. Gleichzeitig hat man bei nicht gefärbten Tans aber weniger Übersicht darüber, wo man nun schon Produkt aufgetragen hat und wo nicht. Daher ist hier Sorgfalt gefragt. Das Self Tan Purity Bronzing Water Mousse von St. Tropez riecht nicht nur wie eine leichte Brise an einem Karibikstrand, es fühlt sich auch so an. "Water Mousse" passt namentlich perfekt. Der Schaum, der mit Hyaluronsäure, Mandarinenwasser und Hibiskus-Extrakt angereichert ist, ist sehr locker und erfrischend auf der Haut. Dieser Self Tan muss nicht abgewaschen werden. Er entwickelt sich zu einer goldenen Bräune.

Eine empfehlenswerte und budgetfreundliche Alternative zu diesem Mousse ist der Natural Bronzer mit Kokoswasser von Garnier Ambre Solaire.

St. Moriz – Tanning Mousse

Das Tanning Mousse von St. Moriz ist vermutlich einer der besten Selbstbräuner, den du in der Drogerie kaufen kannst. Auch er ist eingefärbt, muss mit einem Handschuh aufgetragen und nach einer Einwirkzeit von drei bis sechs Stunden abgewaschen werden. Für Einsteiger ist dieser Self-Tan ein gutes Produkt. Er ist mit hautpflegender Aloe Vera und Vitamin E angereichert. Bei mir kam es im Selbstbräuner-Test wieder zu kleineren, eher unauffälligen Flecken an schwierigen Stellen wie den Knöcheln oder den Handgelenken und das, obwohl ich diese Stellen extra eingecremt hatte, um Flecken vorzubeugen. Dennoch hat der Selbstbräuner von St. Moriz ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hawaiian Tropic – Sunless Tan Self-Tanning Foam

Kennst du die Sonnencreme von Hawaiian Tropic? Sie hat für mich den ultimativen Duft von Urlaub! Als ich vor geraumer Zeit den Sunless Tan Selbstbräuner von Hawaiian Tropic sah, musste ich ihn direkt testen. Er riecht nicht ganz wie die Sonnencreme, aber dennoch sehr urlaubig nach Kokos. Auch dieser eingefärbte Self Tan enthält pflegenden Aloe Vera Saft und Vitamin E. Der softe Schaum hat eine minimal grünliche Färbung, wodurch die oberste Hautschicht in eine natürlich goldene Bräune gehüllt wird. Nach bis zu sechs Stunden Einwirkzeit geht’s auch hier wieder unter die Dusche. Es gibt den Schaum in zwei Tönungen: light/medium und dark. Wenn du nur einen Hauch Farbe möchtest und auch so eine Blassnase bist wie ich, kannst du bedenkenlos zur hellen Variante greifen. Das Ergebnis ist soft und eignet sich für alle, die Angst vor einem zu dunklen Ergebnis haben. Ich bin mittlerweile auf die dunkle Farbe umgestiegen, weil es für mich – gerade im Sommer – auch etwas mehr sein darf.

Top 4: Welcher ist der beste Selbstbräuner fürs Gesicht?

Selbstverständlich kannst du deinen Selbstbräuner auch im Gesicht verwenden. Doch gerade die gefärbten Fake Tans für den Körper sehen im Gesicht direkt nach der Anwendung manchmal etwas komisch aus. Trockene Stellen, Pickel oder auch Poren werden durch die Färbung zunächst betont und wirken extrem fleckig. Klar, das legt sich nach dem Abwaschen wieder. Wenn man aber auf dem Sprung ist und das Haus mit einem möglichst ebenmäßigen Teint verlassen möchte, sollte man spezielle Selbstbräuner für das Gesicht benutzen. Diese gibt es in Form von Lotionen, Self Tan Drops oder auch Sprays. Im Gegensatz zu den Selbstbräunern für den Körper haben die fürs Gesicht zudem häufig noch eine ganze Reihe hautpflegende Inhaltsstoffe und enthalten weniger Parfum. Hier unsere vier liebsten Selbstbräuner fürs Gesicht.

Platz 1: Hylamide – Glow Booster

Der Glow Booster von Hylamide – der Hersteller hat auch die bekannte Skin Care Brand The Ordinary im Portfolio – ist eigentlich ein Hautpflegeserum, das nach und nach einen goldenen Teint kreiert. Peptide und Aminosäuren pflegen die Haut und Erythrulose verleiht deinem Gesicht nach zwei bis drei Tagen Anwendung einen aufbaubaren, natürlichen Glow. Das parfumfreie Glow-Serum kann zweimal täglich nach der Gesichtsreinigung direkt auf die Haut aufgetragen werden. Nachdem es eingezogen ist, kannst du deine gewohnte Hautpflege verwenden. Aufgrund seiner milden Formulierung eignet es sich sehr gut für empfindliche Haut.

Platz 2: St Tropez - Self Tan Purity Water Selbstbräuner-Spray

Gesichtshaut hat andere Bedürfnisse als die Haut am restlichen Körper. Daher ist das St Tropez Self Tan Purity Water Bronzing Face Mist mit pflegenden Inhaltsstoffen, wie Hyaluronsäure, angereichert. Das leichte Selbstbräunungs-Spray schenkt dir nicht nur eine goldene Bräune, sondern versorgt deine Haut zusätzlich mit viel Feuchtigkeit und wirkt sichtbaren Zeichen der Hautalterung entgegen. Die Anwendung ist kinderleicht: Einfach je nach Bedarf auf die trockene und gereinigte Haut aufsprühen. Bestenfalls aus einer Distanz von knapp 30 Zentimetern. So ist der Sprühnebel schön fein und das Produkt legt sich gleichmäßig auf dein Gesicht und Dekolletee.

Platz 3: Coco & Eve – Bronzing Face Drops

Passend zum Sunny Honey Selbstbräuner hat Coco & Eve auch Selbstbräuner-Tropfen fürs Gesicht im Repertoire. Die Tropfen sind deutlich weniger parfümiert als das Mousse und beinhalten neben DHA und Erythrulose diverse Hautpflege-Benefits wie Fruchtextrakte, Hyaluronsäure, Vitamin E, Antioxidantien und feuchtigkeitsspendendes Glyzerin. Für einen goldenen Teint gibst du einfach zwei bis vier Tropfen in dein Gesichtsserum oder deinen Moisturizer und massierst sie in dein Gesicht ein. Anschließend bitte die Hände waschen, sonst gibt’s gebräunte Handflächen.

Platz 4: Tan-Luxe – The Face Tanning Drops

Die Tanning Drops fürs Gesicht von Tan-Luxe gehören vermutlich zu den bekanntesten Selbstbräunern fürs Gesicht. Für die Anwendung vermischst du einen bis zwölf Tropfen mit deiner Gesichtscreme. Je mehr Tropfen du in deine Pflege gibst, desto intensiver das Ergebnis. In diesem Produkt sorgen DHA und Erythrulose für einen sonnengeküssten Teint, Zusätzlich finden wir Aloe Vera, Himbeersamenöl und Vitamin E in den Tropfen. Nach dem Auftrag solltest du auch hier deine Hände waschen. Auf Platz 4 landen die Drops, weil sie im Gegensatz zu Platz 1 bis 3 verhältnismäßig die geringsten Hautpflegeeigenschaften mitbringen.

Tipps: Wie trage ich Selbstbräuner richtig auf?

Um Selbstbräuner-Unfälle mit Flecken und Streifen zu vermeiden, gibt es einige Tipps und Tricks, wie dir ein gleichmäßiger Fake Tan gelingt.

  • Ein Peeling machen: Damit dein Selbstbräuner sich nicht fleckig und besonders dunkel an trockenen Hautstellen ansammelt, solltest du vor dem Auftrag ein Körperpeeling machen. Damit entfernst du abgestorbene Hautzellen und sorgst dafür, dass deine Haut gleichmäßig glatt ist. So schaffst du eine gute Basis für deinen Selbstbräuner.

  • Einen Handschuh verwenden: Selbstbräuner-Handschuhe aus Mikrofaser gibt es nicht ohne Grund. Sie erleichtern einen gleichmäßigen Auftrag enorm und schützen die Handflächen vor Verfärbungen. Es muss hier auch nicht der teure Marken-Handschuh sein, diese günstigere Variante von Amazon leistet mir seit einem Jahr gute Dienste. Nach der Anwendung spüle ich ihn einfach mit warmem Wasser und etwas Seife aus, lasse ich trocknen und er ist wieder einsatzbereit.

  • Zeit lassen: Um eine streifenfreie Fake-Bräune zu bekommen, solltest du dir für den Auftrag außerdem Zeit lassen und das Mousse, die Lotion oder das Spray gleichmäßig auftragen und verteilen.

  • Trockene Stellen eincremen: Einige empfehlen diesen Schritt vor dem Auftrag, andere danach – Stellen, die besonders trocken sind oder an denen sich gern eine größere Menge Selbstbräuner ansammelt, solltest du mit etwas Bodylotion eincremen. Ich persönlich creme mir nach dem Auftrag die Knie, die Fersen und die Fußknöchel, die Zehen, die Ellenbogen, die Handgelenke und die Achselfalte ein und umgehe so dunklen Produktansammlungen.

  • Bodylotion verwenden: Um deinen Dosen-Teint lange zu erhalten solltest du dich zudem nun regelmäßig eincremen. So bleibt deine Haut geschmeidig und dein Teint lange knackig braun. Zudem trägt sich die Bräune auf gut durchfeuchteter Haut ebenmäßiger ab. Das heißt, dass du bekommst keine schlimmen Flecken und Ränder, wenn dein Teint langsam verblasst.

Wie lässt sich Selbstbräuner rückstandslos von der Haut entfernen?

Du hast doch zum falschen Selbstbräuner-Ton gegriffen oder möchtest Selbstbräuner-Reste vom letzten Tanning loswerden? Dann ab in die Badewanne: Ein warmes Vollbad lässt die Hornschicht deiner Haut aufquellen und der Self-Tanner löst sich wie von selbst. Hartnäckige Überbleibsel lassen sich problemlos mit einem sanften Körperpeeling entfernen. Hilft das alles nichts, solltest du zu einem speziellen Selbstbräuner-Entferner greifen. Namhafte Selftanning-Hersteller haben diese Tan Remover mittlerweile im Sortiment.

Brauche ich trotz Selbstbräuner noch Sonnencreme?

Selbstbräuner schützt deine Haut nicht vor einem Sonnenbrand. Er färbt lediglich die oberste Hautschicht künstlich ein und bietet keinen Schutz vor UV-Strahlen. Es ist also unerlässlich, dass du besonders im Sommer zusätzlich zum Selbstbräuner und überhaupt Sonnencreme verwendest, um dich vor Sonnenbrand zu schützen und dein Hautkrebsrisiko zu minimieren.

Noch mehr Tanning-Themen

Neben Karottenöl gibt es noch viele weitere Selbstbräuner – wir haben alle Infos für euch zusammengestellt >>

Bräunungscreme | Bräunungsöl | Bräunungsbeschleuniger | Schnell braun werden | Self Tan Drops | Bräunungsspray | Getönte Sonnencreme | Selbstbräuner ohne DHA | Selbstbräuner auftragen | Bräunungskapseln | Selbstbräuner fürs Gesicht |

Warum stinkt Selbstbräuner?

Der Stoff, der Selbstbräuner seinen typischen, leicht muffigen Geruch verleiht, ist Dihydroxyaceton, auch bekannt unter dem Kürzel DHA. Reagiert diese Substanz auf der Haut mit Sauerstoff, entsteht der Geruch. Alle Selbstbräuner mit DHA riechen so – da können die Hersteller noch so sehr versuchen, den Geruch mit Parfum zu übertünchen. Früher oder später kommt er durch.

Falls du den Selbstbräuner-Geruch absolut nicht magst, solltest du auf Bräunungs-Produkte mit Erythrulose umsteigen. Der Zucker färbt die Haut ebenfalls und hüllt sie in eine eher gelbliche Bräune. Bis die volle Bräune erreicht ist, vergehen in der Regel zwei bis drei Tage, dafür hält die Bräune etwas länger als die von Produkten mit DHA. Auch dieser Inhaltsstoff hat einen Geruch, allerdings ist er weitaus milder und geht in eine eher pflanzliche Richtung. Eine gute Selbstbräuner-Lotion ohne DHA ist die Creme von Sanct Berhard.

Wie schädlich ist Selbstbräuner?

Selbstbräuner ist per se nicht schädlich. Die Stiftung Ökotest fand im Jahr 2020 heraus, dass bei einigen Selbstbräunern Formaldehyd entsteht, wenn sie abgelaufen sind. Und genau das muss man differenziert betrachten. Der Selbstbräuner-Stoff Dihydroxyaceton (DHA) kann bei Überlagerung in unter anderem Formaldehyd zerfallen. Formaldehyd gilt als krebserregend und genau das sorgte nach dem Testbericht der Zeitschrift für Furore. Wenn du dich an das Haltbarkeitsdatum deines Selbstbräuners hältst, dann ist er in aller Regel völlig unschädlich. Das Haltbarkeitsdatum beträgt meist ein halbes Jahr nach Anbruch des Produkts.

Und was vielleicht in diesem Zusammenhang auch noch spannend ist. Um eine krebserregende Wirkung zu haben, muss Formaldehyd in großen Mengen eingeatmet werden. Schmierst du dir abgelaufenen Selbstbräuner auf die Haut, kann das höchstens zu Hautreizungen und vielleicht einem Ausschlag führen.

Wenn du dennoch Bedenken haben solltest, kannst du Selbstbräuner ohne DHA verwenden. Diese färben die Haut mit dem Zucker Erythrulose. Das Ergebnis ist meist deutlich softer und braucht länger, um sich zu entwickeln. Dafür hält die Bräune bis zu zwei Wochen.