Verlieben

Liebe auf den zweiten Blick: Die beste Grundlage für eine Beziehung?!

Muss es sofort knistern, damit daraus eine Beziehung entstehen kann? Nein. Wieso Liebe auf den zweiten Blick oft viel besser ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Tausendmal berührt, tausendmal ist nix passiert, tausend und eine Nacht und es hat Zoom gemacht …“ Eine Songzeile, die wir sicherlich alle kennen. Doch was ist dran an der Liebe auf den zweiten Blick? Wie kann es sein, dass du eine Person zunächst nicht anziehend oder als Partner*in geeignet empfindest und dann plötzlich doch?

Erfahre mehr, wieso wir uns manchmal erst auf den zweiten Blick verlieben und welche Vorteile das haben kann.

Liebe auf den ersten oder zweiten Blick?

Du siehst jemanden, es kribbelt und die Funken sprühen? Klar, das Gefühl ist schön und aufregend. Aber kann man hier wirklich von Liebe sprechen? Vielmehr ist das, was wir vielleicht als „Liebe auf den ersten Blick“ empfinden, eine Anziehung zu einer Person.

Solch eine Anziehung ist wichtig und kann hilfreich sein. Sie vermittelt dir zunächst das Gefühl, dass diese Person, die du anziehend findest, interessant sein kann. Und vielleicht ist sie es auch. Vielleicht aber auch nicht … Denn auch wenn du vom ersten Augenblick an Feuer und Flamme warst, so kann es doch passieren, dass deine Erwartungen im Laufe der Zeit enttäuscht werden. Schließlich kannst du erst dann wissen, ob eine Person zu dir passt, wenn ihr euch näher kennengelernt habt.

Kann ich mich auf den zweiten Blick verlieben?

Im Gegensatz dazu steht die Liebe auf den zweiten Blick, die sicherlich auch einige Fragen aufwirft. Du kennst eine Person schon länger. Vielleicht seid ihr sogar befreundet. Oder ihr kennt euch nur flüchtig. Wie eure Verbindung auch aussehen mag, feststeht, dass du die Person kennst und bisher keine Gefühle, Anziehung oder Funken gespürt hast. Doch plötzlich ändert sich das. Du siehst die Person mit anderen Augen. Du kannst es vermutlich selbst kaum glauben.

Aber ja, es geht. Denn auch wenn und gerade weil du nicht sofort eine Anziehung gespürt hast, hast du die Person mit der Zeit besser kennengelernt. Vielleicht hast du festgestellt, dass ihr ähnliche Interessen habt, tiefgründige Gespräche führen oder gemeinsam lachen könnt?

Du hast dich vielleicht nicht auf den ersten Blick verliebt. Dafür hast du dich wirklich in den Menschen verliebt. Ihr habt bereits gemeinsame Erinnerungen geschaffen. Erlebnisse, die euch verbinden und für eine Vertrautheit gesorgt haben.

Diese Vorteile hat die Liebe auf den zweiten Blick

Ihr kennt euch

Keine bösen Überraschungen, keine falschen Erwartungen: Wenn du dich erst auf den zweiten Blick verliebst, weißt du, worauf du dich einlässt. Du kennst die andere Person, kennst ihre Macken und Eigenarten. Und die andere Person kennt dich. Du kannst einfach sein, wie du bist, ohne dir den Kopf zu zerbrechen.

Wahre Liebe: Es geht wirklich um den Menschen

Wenn es etwas länger gedauert hat, bis du Gefühle für eine Person entwickelt hast, ist das ein gutes Zeichen. Denn es zeigt, dass dir wirklich etwas an der Person liegt. Oftmals gehen wir eine Beziehung ein, weil wir uns diese so sehr wünschen und nicht länger allein sein wollen. Doch dabei geht es gar nicht um die Person … Gerade bei der Liebe auf den ersten Blick spielen eher Äußerlichkeiten eine Rolle. Wenn du dich aber auf den zweiten Blick verliebst, kannst du dir sicher sein, dass deine Gefühle echt sind!

Ihr passt zueinander

Eine Beziehung durch Liebe auf den zweiten Blick hat gute Erfolgschancen! Schließlich kennt ihr euch, ihr wisst, was dem anderen wichtig ist, welche Ziele die Person im Leben hat. Denn damit eine Beziehung funktionieren kann, ist es wichtig, dass die Lebensumstände beider Personen zueinander passen.

Um herauszufinden, ob ihr wirlich zueinander passt, helfen diese 7 Fragen:

Zweite Wahl? Ist es schlecht, wenn es beim ersten Treffen nicht funkt?

Die Liebe auf den zweiten Blick kann fälschlicherweise etwas Negatives vermitteln. Bedeutet zweiter Blick gleich zweite Wahl? Nein. Nur weil es nicht direkt funkt, heißt das nicht, dass die Person so etwas wie die zweite Wahl ist.

Wen wir auf Anhieb interessant und anziehend finden, kann unterschiedliche Gründe haben. Doch nur weil wir jemanden anziehend finden, hat das noch lange nichts zu sagen. Aussehen ist schließlich nicht alles! Viel wichtiger ist doch, dass das Gesamtpaket stimmt. Und Anziehung und Attraktivität ist etwas, das auch mit der Zeit entstehen kann.

Das ist übrigens auch ein guter Tipp fürs Dating! Oftmals treffen wir auf einen Mann oder eine Frau, der*die nicht in unser typisches Beuteschema passt. Doch es lohnt sich, sich Zeit beim Kennenlernen zu lassen. Denn es besteht die Möglichkeit, dass du dich eben doch noch auf den zweiten Blick verliebst.

Das heißt natürlich nicht, dass du dich in jeden Menschen auf den zweiten Blick verlieben kannst. Wichtig ist nur, lass dir Zeit und lerne einen Menschen richtig kennen. Erst dann weißt du, ob er*sie für dich nur ein*e Freund*in, ein*e Bekannte*r oder mehr ist.

Fazit: Gute Chancen mit der Liebe auf den zweiten Blick

Ihr kennt euch und eure Macken, eure Vorlieben. Ihr seid euch vertraut: Ein Mensch wird meist dadurch schön, dass du ihn wirklich kennst und ihr gemeinsame Erinnerungen schafft. Eine Liebe auf den zweiten Blick lohnt sich, denn sie ist echt!

Während eine Liebe auf den ersten Blick vielleicht aufregend und leidenschaftlich sein mag, so ist sie aber oft vergänglich. Also weg mit der rosaroten Brille und Augen auf für die Menschen in deinem Umfeld. Vielleicht ist der oder die Richtige ja gar nicht so weit weg, wie du denkst? Auch wenn du es jetzt noch nicht ahnst ... denn Gefühle können sich auch auf den zweiten Blick entwickeln.

Artikelbild und Social Media: Zoran Zeremski/iStock