Corona-Drama!

Karl Lauterbach warnt: Das droht uns an Weihnachten!

Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen! Karl Lauterbach schaut deshalb mit ungutem Gefühl in Richtung Weihnachten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Steht ein Weihnachtsfest im Kreise unserer Liebsten wie schon im vergangenen Jahr auf der Kippe? Wenn man den Worten von Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (58) Glauben schenkt, könnten sich die Corona-Situation vor allem rund um die Feiertage zuspitzen.

Auch interessant:

Intensivstationen am Limit: Karl Lauterbach warnt vor Weihnachten!

Eines ist so gewiss wie das Amen in der Kirche: Die Corona-Pandemie ist in Deutschland noch lange nicht überstanden. Angesichts der Entwicklung, dass in vielen Bundesländern die Intensivbettenbelegung den Schwellenwert längst überschritten hat, blickt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach mit ungutem Gefühl in Richtung Weihnachten.

"Obwohl bereits viele Menschen geimpft sind, kann es immer noch zu einer Überlastung der Krankenhäuser kommen. Erste Intensivstationen sind bereits am Limit", warnt Lauterbach angesichts der anstehenden Feiertage gegenüber der "Rheinischen Post".

Doch was bedeutet das für Weihnachtsmarkt-Besuche, Verabredungen zum Plätzchen backen und vor allem für das Geschenke auspacken mit Oma, Opa, Tante, Onkel und Co. am Heiligen Abend? Droht uns etwa ein Corona-Weihnachtsdrama wie schon im vergangenen Jahr? "Für geselliges Beisammensein in der Vorweihnachtszeit bedeutet das nichts Gutes", so die düstere Prognose des Gesundheitsexperten.

Weihnachten in Gefahr! Karl Lauterbach will auf 2G-Regeln setzen

Um ein in die Höhe schnellen der Corona-Zahlen rund um die Feiertage vorzubeugen, plädiert Karl Lauterbach vor allem für strengere 2G-Vorschriften in Kinos, Restaurants und Co. und für Booster-Impfungen für Ältere und Vorerkrankte.

"Nur dann wären Menschenansammlungen bei Weihnachtsfeiern mit vielen Mitarbeitern vertretbar", so sein Resümee.