Ich bin ja ein großer Fan von Dittsche, dem Arbeitslosen im Bademantel, der immer Sonntagsabends in einem Hamburger Imbiss von Ingo die Weltereignisse kommentiert. Was haben sich eigentlich die Schwellköppe beim WDR gedacht, als sie die Sendung jetzt so spät angesetzt haben?  23.15 Uhr - wir sind doch nicht alle arbeitslos wie Dittsche und können morgens ausschlafen! 

Na, jedenfalls war letzte Woche schon krass, als Dittsche Halloween nachgespielt hat und im geklauten Bettlaken in den Imbiss kam. Aber gestern war noch viel besser! Schiller wurde von Goethe erfunden, Wirt Ingo soll mal seinen Laden auf die deutsche Einheit trimmen, mal drei Tage kein  Fleisch da haben, aber ein Ladenschild raushängen, auf dem Der Dicke Robert steht, (also, DDR ma jetzt, ne!) und darunter "VEB Fleischkombinat Sandro GmbH und Co. KG"... Also, Ingo sollte mal so tun, als wäre der Imbiss in der alten DDR... Na, Ingo war nicht so richtig begeistert, wie man sich denken kann. Drei Tage kein Geschäft... Aber zum Schluß, da kams! Das Licht wurde dunkel, und dann ging die Tür auf und der Kleine von den "Skorpions" mit der Baskenmütze kam rein, und noch so'n anderer mit ner Gitarre, und dann haben die da "Wind of Change" gespielt, unplugged sozusagen. Der mit der Kappe war wohl Claus Meine, aber der kann gar nicht so gut pfeifen wie auf der Platte. Ja, da ging mir doch mal wieder das Herz auf! So mag ich Fernsehen. Nur nicht so spät!