Gestern Morgen bin ich mit plötzlicher Übelkeit aufgewacht und beschloss daraufhin zuhause zubleiben und nicht zur Schule zugehen. Irgendwie konnte ich nach 11 Uhr morgens nicht mehr weiterschlafen. Also schaltete ich den Fernseher an. Zuerst stoppte ich auf RTL "Unsere erste gemeinsame Wohnung". Ich weiß nicht was an dieser Doku-Soap so interessant sein soll.

Ja, ich kann verstehen, dass das erste Zusammenziehen ein spannendes Abenteuer ist, aber, wem fällt bitte ein, daraus eine Fernsehsendung zu machen? Man sieht jungen Paaren oder Familien dabei zu, wie sie eine Wohnung suchen, dann einziehen und am Ende ihr neues Nest einrichten. Aber wenn interessiert das schon? Ich will nicht wissen ob sich irgendwelche Leute streiten, nur weil die Nerven blank liegen. Ja so ist das nun Mal wenn man umzieht. Es ist stressig und vielleicht nicht so romantisch wie man sich das gedacht hat. Nach ungefähr einer Viertel Stunde wurde mir das ein bisschen zu viel, all' die quengelnden Kinder und die jungen, verliebten Paare, die anfangs total glücklich waren aber am Ende nur noch verschiedener Meinungen waren.

Dann zappte ich weiter und landete beim ZDF. Da es nichts anderes gab, schaute ich mir die restliche Folge von SOKO Kitzbühel an. Normalerweise finde ich Filme, die irgendetwas mit Volksmusik am Hut haben total uninteressant aber irgendwie hat mich die Handlung gestern Mal gefesselt. Bei einem Kitzbühler Fantreffen, wurde auf den Volksmusikstar Harry Filser ein Schussattentat verübt. Der Schuss ging knapp daneben. Im Raum blieb die Frage stehen, ob es ein Attentat oder eher ein ausgeklügelter PR-"Gag" war, um den Verkauf der CD's anzukurbeln. Doch einen Tag später wurde eine Leiche aus einem Fluss gefischt. Sie wurde als der Schlagerstar identifiziert. Fälschlicherweise, wie sich bald herausstellte. Ich fand die Handlung nicht sehr überschaubar, aber ich denke, genau das hat mich so gefesselt. Leider konnte ich die folge nicht zu Ende schauen, da meine Mutter darauf bestand, mit mir zum Arzt zugehen.