Gestern Abend habe ich "Aktenzeichen XY... ungelöst" geguckt und musste ganz schön über die Kriminalfälle staunen. Der erste Fall war unfassbar! Der Mord hatte sich vor 25 Jahren in Nürnberg ereignet, trotzdem war darüber überraschend wenig bekannt. Es ging um eine  junge Frau, die in einem Appartement ihre Dienste als Prostituierte anbot. Daraufhin wurde sie Opfer eines tragischen Verbrechens. Bei "Aktenzeichen XY...ungelöst" wurde dann gezeigt was vor der Tat passierte: Kurz zuvor fiel einer anonymen Person am Fahrstuhl des Hauses ein elegant gekleideter Mann auf. Das Opfer erwartete einen Kunden, der einen ausgefallenen Spitznamen trug,"Süße Wolfi". Der Moderator erzählte nach dem Ausschnitt, dass die Chancen heutzutage besser seien, den Täter zu finden und zu fassen, denn nach 25 Jahren kennt die Polizei endlich das Muster seiner DNA.

Ein anderer Fall, der mir ebenfalls einen kleinen schrecken eingejagt hat war der Überfall an einem Mann. Er wurde in ein Auto gezerrt und ausgeraubt. Nur eine kurze Zigarettenpause wurde dem 33-jährigen, gehbehinderten Mann zum Verhängnis. Zwei Unbekannte zerrten den ahnungslosen Familienvater auf offener Straße in einen Kleinwagen, bedrohten ihn mit einem Messer und würgten ihn fast bis zur Bewusstlosigkeit. Sie wollten nur eins, sein Geld. Der Fall ereignete sich in Dortmund. Ich finde es etwas unheimlich, dass man immer den Gedanken im Hinterkopf hat, dass der Täter höchstwahrscheinlich noch auf freiem Fuß ist.

Der nächste Fall ereignete sich in einem Supermarkt. Seelenruhig spazierte ein Unbekannter eines Nachmittags in einen Supermarkt. Die Überwachungskameras störten ihn nicht. Er schlich sich in ein Büro, versteckte sich in einer Abseite und wartete. Nach etwa einer Stunde sprang brüllend hervor, mit einer Handgranate in einen  Hand, in der anderen eine Maschinenpistole. Der Inhaber des Geschäfts glaubte an einen Scherz. Bis der Vermummte anfing um sich zu schießen.

Ich frage mich immer wieder, wie Leute auf so etwas absurdes überhaupt kommen, wie im nächsten Fall ebenfalls, der sich in Berlin ereignete und den Titel "Berlins stumme Bombendrohung" trug. Ein bärtiger Bankräuber hinterließ viele Spuren, nachdem er auf einem handgeschriebenen Zettel Bargeld forderte. Andernfalls wollte er eine Bombe zünden. In Minutenschnelle mussten zwei Wohnblocks evakuiert werden, der Täter konnte entkommen. Jedoch hinterließ der unmaskierte Mann jede Menge Spuren. Für die Polizei schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie ihn findet. Aber der Unbekannte ist bis heute wie vom Erdboden verschluckt.

An dieser Sendung fasziniert mich jedes Mal aufs Neue, dass jeder ungelöste Kriminalfall sehr realitätsnah und logisch nachgespielt wird und man sich genau vorstellen kann wie die Tat aufgelaufen sein konnte.