Es gab bessere Staffelfinale

Was war das denn bitte für ein Finale von „Desperate Housewives“ am Mittwoch! Da könnte ich mich heute noch aufregen. Es war wirklich eine Folge lang geballte Langeweile. Ich will nicht ganz so hart sein, aber es gab wesentlich bessere Staffelfinale. Die eigentliche Action gab es ja in der Vorwoche, als Felicia Paul töten wollte, was Susan ja verhindern konnte. Dieses Mal kehrte Susan dann in ihr Haus, in ihre Straße zurück. Aber niemand hatte Zeit für sie, alle waren mit ihren privaten Problemen beschäftigt. Als ihre Freundinnen das einsahen, veranstalteten sie einen Dinnerabend; jeder Gang in einem anderen Haus. Als die Gäste bei Bree ankamen, liebte sie sich gerade mit Chuck, so dass sie sogar ihren Braten vergaß. So etwas hätte es früher bei Bree nicht gegeben, ich finde diese Entwicklung genial.

Als dann Familie Solis an der Reihe ist, geht Gaby zum Haus zurück, um alles vorzubereiten. Doch dazu kommt es nicht. Ihr Stiefvater ist zurück! Gaby hatte Alejandro zuvor im Wald mit einer Waffe bedroht, verständlich, bei dem, was er ihr alles angetan hat. Ich konnte richtig mit ihr fühlen. Carlos konnte seine Frau retten, tötet dabei allerdings Alejandro. Mithilfe von Susan, Bree und Lynette wurde die Leiche versteckt. Einen schönen Moment hatte diese Aktion auch: Carlos hat Bree endlich vergeben. Die Arme hat mir Leid getan, aber jetzt ist Carlos in genau der Situation, in der Bree jahrelang lebte.

Einzig eine Sache war richtig, richtig traurig: Die Scavos wollen sich trennen. Ihre Ehe ist am Ende. Ich finde diesen Schritt unglaublich schade, die zwei waren so ein tolles Paar. Aber in dieser Staffel hat es zwischen den beiden ja des Öfteren gekracht. Vielleicht ist es so das Beste.

Das war ein komisches Finale. Im Vergleich zu den vorherigen absolut unspektakulär. Erst am Schluss der ersten Staffel wurde das Geheimnis gelöst, in Staffel zwei gab es die Begegnung zwischen Orson und Bree sowie die Flucht der Familie Applewhite. Wirklich spannend wurde es im Finale der dritten Staffel. Niemand wusste damals, ob Edie ihren Selbstmord-Versuch überlebt. In der vierten Staffel drehte sich vieles um Katherine, am Ende gab es den Zeitsprung. Staffel fünf endete mit der Schwangerschaft von Lynette und einer Hochzeit, bei der man nur Mike als Bräutigam erkannte. Jeder rätselte, ob es wirklich Susan hinter dem Schleier war. Das Ende von Staffel sechs war gleichzeitig Susans Auszug und Pauls Neuanfang.

Ich fand all das spannender als dieses Finale. Wir haben nur noch eine Staffel vor uns, dann wird die Serie eingestellt. Ich will definitiv wissen, wie es weitergeht, aber den ultimativen Spannungskick verspüre ich so gar nicht. Schade, schade. Ich kann nur hoffen, dass die neue Staffel wirklich alles gibt, das ganze Pulver verschießt, alles andere wäre sinnlos. Und wie ich die Macher einschätze, werden sie die Serie gut zu Ende bringen. Ich freue mich darauf, bin aber traurig, dass es dann für immer vorbei sein wird.




Ich finde das cool

Jetzt haben wir also schon Weihnachten hinter uns! Zumindest bei Glee gestern. Weihnachten ist für den Club etwas ganz, ganz besonderes, schließlich werden sie von den anderen Schülern immer noch ausgegrenzt und gemobbt. Unglaublich: das geht sogar so weit, dass sie mit Gegenständen beworfen oder mit Farbe bemalt werden. Das geht einfach gar nicht. So was finde ich richtig gemein und unfair!

Die Lehrer wollten wichteln. Aber natürlich lief es nicht mit rechten Mitteln ab: Sue ließ die Box von ihrer Handlangerin Becky manipulieren, so dass sie alle Geschenke erhielt. Das war ja wieder typisch für sie. Sie hasst Weihnachten, aber liebt Geschenke. Kann man ja gut verstehen - zumindest mit den Geschenken. Ich mag beides. Vor allem wenn der Schnee wieder liegt und man dick eingepackt durch den Schnee stampft. Das bringt echt Laune.

Naja, um wieder auf Glee zurück zu kommen, die übrigen Lehrer versuchten daraufhin ihre Präsente zurückholen, aber Sue drehte völlig durch. Sie verkleidet sich als Gringe und zerstört den geschmückten Weihnachtsbaum und stiehlt die Geschenke, die der Glee-Club für Obdachlose gesammelt hat. Einfach unmöglich! Wie kann man so bösartig sein? Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen!

Lustig wurde es erst dann, als Brittany dazukam. Denn sie glaubte noch an den Weihnachtsmann und freute sich riesig, ihn mal wieder zu sehen. Das muss man sich Mal vorstellen, in dem Alter! Natürlich machten sich die Mitschülern über sie lustig. Wie kann man auch so naiv sein. Naja auch wenn sie über sie lachten, wollten sie ihr zumindest nicht die Illusion vom Mann mit dem Mantel und dem Bart nehmen. Was wirklich eine Schwierigkeit darstellte...

Ich finde das cool, dass sie sich so für sie ins Zeug gelegt haben. Brittanys größter Wunsch war es, dass Artie wieder laufen kann, was natürlich nicht in Erfüllung ging. Daher sprang Coach Bieste als Weihnachtsmann ein und machte Brittany klar, dass dieser Wunsch sehr wahrscheinlich nicht zu erfüllen sein wird. Am Ende klappt es aufgrund einer Gehhilfe doch noch und alle waren begeistert. Ich auch, ich hab mich wirklich total für Artie gefreut.




Des einen Freud ist des anderen Leid

Gestern Abend habe ich die Lindenstraße geguckt. Und wer hätte es gedacht, sie haben es tatsächlich getan! Josi und Alex haben in Las Vegas geheiratet. Damit hätte ich nicht mehr gerechnet. Natürlich wird das Ereignis groß gefeiert – und das gleich mehrmals. Die beiden laden zu sich ins Reisebüro ein, um allen die frohe Botschaft zu überbringen. Abends gab es dann noch eine Überraschungsfeier in ihrer WG.

Ich fand das richtig toll und hab mich für die Beiden so gefreut. Endlich ist es passiert, ich habe das schon lange erwartet. Überraschend fand ich nur, dass Josi unsicher war, ob die Hochzeit nicht doch überstürzt und kindisch sei. Auf jeden Fall war sie romantisch- ich musste an meine eigene zurückdenken. Und schwelgte während der Folge ein wenig in Erinnerung.

Aber des einen Freud ist des anderen Leid. Und das trifft nicht nur für Maria zu, die sich nicht wirklich für ihre Tochter zu freuen schien. Aber nach einem klärenden Gespräch war das auch vorbei. Für Familie Scholz kam es noch viel schlimmer: Hajo und Sabrina haben sich nur noch gestritten, sogar vor ihren Bekannten machten sie keine Pause. Und jetzt hat Hajo erkannt, dass es wohl vorbei ist zwischen ihnen. Traurig, traurig, aber wer weiß, vielleicht hilft ja auch eine Paartherapie? Wünschen würde ich es ihnen.

Aber nicht nur die beiden stecken in einer Krise, sondern auch Angelina. Denn sie redete sich ein, dass in ihrem Leben rein gar nichts mehr klappt. Momo konnte sie schließlich etwas aufheitern, aber ob das wirklich hilft?

Ich fand es auf jeden Fall nett von ihm, wie er sie für ihr Äußeres gelobt hat. Vielleicht wird aus den zweien ja noch mal ein Pärchen? Das würde ich ihnen auf jeden Fall gönnen, wo Momo ja nicht mehr mit Marcella zusammen ist. Dazu wäre es ja schon vor ein paar Monaten fast gekommen, wenn Angelina Momos Avancen nicht als Vergewaltigung verstanden hätte. Tja, wir werden sehen.



Unglaublich talentiert

Das war wirklich eine ganz, ganz besondere Folge von „Glee“.  Die Folge am Montag war voll von Egoismus und Enttäuschungen. Also es stand auf jeden Fall ein Gesangs-Wettbewerb an, die so genannten „Sectionals“. Will räumt dabei allen mehr Chancen ein, ganz zum Ärger von Rachel. Sie dreht völlig am Rad, da man „ihr Talent verschwende“. Es war schon irgendwie total übertrieben. Sie weigert sich einfach zu singen. Ihre Allüren nerven mich, aber vielleicht wird das ja irgendwann noch Mal besser.

Und auch Finn hält Rachels Verhalten nicht mehr aus und trennt sich schließlich von ihr. Was ja meiner Meinung schon aller höchste Zeit war. Ein Grund dafür ist seine Nacht mit Santana, die aber noch vor der Beziehung stattfand. Santana lässt Rachel leiden, ihr Verhalten finde ich wirklich einfach nur geschmacklos. In diesen Momenten hatte ich wieder Mitleid mit Rachel, weil so etwas geht einfach nicht. Wie kann man nur so furchtbar sein?

Aber ich sehe mir die Sendung ja nicht nur wegen den Geschichten an, sondern auch wegen der super tollen Musik! Und die war gestern wirklich wieder unbeschreiblich gut.

Rachel und Kurt haben gemeinsam „Don’t cry for me, Argentina“  so wunderbar gesungen! Die sind einfach unglaublich talentiert. Manchmal wünschte ich mir auch so singen zu können!

Ach ja und dann war da noch Kurt. Der  hat dabei gemerkt, dass es an seiner neuen Schule ein viel, viel besseres Gemeinschaftsgefühl gibt. Bei Glee hingegen heißt es ja nur: Auffallen um jeden Preis!

Auch richtig toll war die Version von „(I’ve had) The time of my life“ und „Valerie“. Aber auch die Männerversion von „Hey, Soul Sister“ war einfach nur herrlich.
Musikalisch gesehen war die Folge total genial. Und dass bessere Zeiten kommen, haben sie ja auch versprochen- mit dem Lied „Dog Days are over“. Ich würde es mir wirklich wünschen, ansonsten greife ich irgendwann nur noch auf die CDs zur Sendung zurück. Die hab ich nämlich alle! Aber die Weihnachtsfolge nächste Woche darf ich auf gar keinen Fall verpassen!




Ich freue mich auf viel Kurioses

Endlich geht es wieder los mit „Bauer sucht Frau!“ Neun neue Bauern suchen acht Frauen und einen Mann. Mit Philipp, einem schwulen Landwirt, gab es eine Premiere. Echt super: Seinen Partner hat er schon beim Scheunenfest gefunden und war wohl richtig verliebt.

Aber fangen wir erstmal mit der Post an: Auf die Bewerbungen gab es für jeden Bauern eine Menge Post. Die wurde, wie es für die Sendung typisch ist, am gedeckten Kaffeetisch mit Nachbarin oder besten Freundin geöffnet. Dass dabei der Fokus auf kuriose Botschaften gelegt wurde, war vorherzusehen.

Überhaupt ist die Sendung in jeder Staffel mit denselben Motiven und Ereignissen aufgebaut. Jeder Bauer bekommt ein Adjektiv zugeschrieben wie fleißig, liebevoll etc. Und was mich in späteren Folgen erwartet, ist auch klar. Trotzdem bin ich immer dabei, weil es jedes Mal Spaß macht die Kuriositäten mit zu erleben.

Lachen musste ich beispielsweise darüber, dass die beiden Frauen von Bauer Heinrich gar nicht miteinander auskamen. Die störrische Inge und die eher ruhige Monica hatten aneinander viel auszusetzen, aber Heinrich konnte sich letztlich doch entscheiden. Ich freue mich auf viele spannende  Szenen mit Inge und Heinrich.

Schmunzeln musste ich auch über Uwe. Der Schweinebauer hat ein sehr lustiges Gesicht, ist aber wirklich nett. Und seine Auserwählte Iris scheint auch sympathisch. Wer weiß, was sich da entwickelt. Thomas ist ein richtiger Pfundskerl, ihm wünsche ich von Herzen, dass er sein Glück mit Diana findet.

Was mir wirklich gefallen hat: Kein Bauer hat zwei Frauen für die gemeinsame Hofwoche ausgewählt. Und das verspricht richtige Spannung. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Folgen und bin nächste Woche definitiv wieder dabei.



Wünsche mir mehr schöne Szenen

War das mal wieder spannend bei der Lindenstraße! Andy ist aus dem Fahrservice ausgestiegen, doch Hans will alleine weitermachen. Allerdings steckt er tief in Geldnöten, da der Motor bezahlt werden muss. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als Helga um Geld zu bitten, was Anna absolut nicht passt. Ich kann ihren Unmut absolut nachvollziehen.

Bei Hajo und Sabrina scheint es Veränderungen zu geben. Die beiden stecken in einer Ehekrise. Hajo braucht Geld, um die Unterkunft seiner dementen Mutter zu bezahlen. Er schlägt vor, die Wohnung in Bonassola zu verkaufen. Aber Sabrina ist strikt dagegen. Ich kann beide verstehen, finde es aber sehr schade, dass sie ihre Beziehung in Frage stellen. Es tut mir wirklich Leid für Hajo, der so viel in den letzten Monaten durchmachen musste. Und auch bei Alex und Josi war keine gute Stimmung: Als Josi aus Berlin zurückkommt, beendet Alex ihre Beziehung. Er findet den Altersunterschied zu groß. Josi ist traurig und verzweifelt, ihre Rettungsversuch: ein Heiratsantrag!

Ob die beiden wirklich nach Las Vegas fliegen und heiraten werden, sehen wir beim nächsten Mal. Ich werde wieder einschalten und wünsche mir für die kommenden Folgen wieder mehr lustige, schöne Szenen.



Vielleicht wird ein großes Geheimnis enthüllt

Gespannt saß ich Mittwoch vor meinem Fernseher. Es war eine der letzten Folgen vor dem großen Staffelfinale von „Desperate Housewives“! Es war wieder super lustig als z.B. Bree den Polizisten und Verehrer Chuck damit konfrontierte, dass er noch verheiratet sei, und er daraufhin ihre vorherigen (toten) Partner erwähnt, was zur völligen Eskalation führt. Kein Wunder, wenn man sich gegenseitig so ausspioniert!

Wirklich gelacht habe ich auch, als Susan versuchte, ihren Job wieder zu erlangen. Das war aber schwierig als gedacht, denn ihrer Erotik-Auftritte im Internet hatten anscheind mehr gesehen als sie vermutete. Ein wirkliches Highlight für mich!

Besonders traurig fand ich es als Tom und Lynette erkannten, dass ihre Ehe am Ende ist. Nach so vielen gemeinsamen Jahren, in denen sie mit ihren vielen Kindern für mich immer die etwas chaotische, aber perfekte Familie waren. Aber anscheinend gibt es keine Alternative mehr außer einer Scheidung. Das ist wirklich sehr schade.

Aber wir können hoffen, eine letzte Staffel gibt es ja noch. Wer weiß, wie es dann mit ihrer Beziehung weitergeht. Gaby war selbstverständlich auch wieder zu sehen. Nach einem DVD-Abend mit Horrorfilmen hatte Juanita so starke Albträume, dass beide zur Überwindung nachts im Zelt schliefen. Und natürlich wurden sie dabei überrascht. Lee, der sichtlich Spaß an Juanitas Angst hatte, kam verkleidet. Den zweiten Gast, den Gaby ebenfalls für Lee hielt, schien allerdings viel gefährlicher zu sein. Aber genaues erfuhr man nicht. Wer weiß, was es mit ihm auf sich hat. Vielleicht wird in den letzten beiden Folgen ja noch ein großes Geheimnis enthüllt. Interessieren würde es mich schon!

Auf jeden Fall wurde ich super unterhalten und kann die nächste Folge kaum erwarten.




Nächsten Mittwoch sitze ich definitiv vorm TV

Was hab ich am Mittwoch wieder mit meinen „Desperate Housewives“ gelacht . Gaby ist mit ihren Kindern bei Bree eingezogen, allerdings verhalten sich weder Juanita noch Celia so, wie es Bree erwartet. Sie verschmutzen alles, was Bree mit ihrem Sauberkeitsfimmel absolut nicht gefällt. Als die Mädchen dann doch gehorchen, versteht Gaby die Welt nicht mehr. Sie ist geschockt, als die Polizei eintrifft, um die Kinder aus dem Hause einer Mörderin zu retten. Die Kinder hatten nämlich die Polizei gerufen, weil sie dachten Bree wollte sie im Schlaf ersticken, dabei wollte sie nur das Kissen aufschütteln und wieder zu den beiden Kindern ins Bett legen...Nachdem Bree den Polizisten Chuck kurz vorher schon begegnet ist, treffen sie bei diesem Vorfall wieder aufeinander.

Geschockt ist auch Susan. Felicia Tilman besucht sie und erzählt ihr ihre Geschichte. Gemeinsam kochen und backen sie für Paul Young, wobei Felicia heimlich Frostschutzmittel untermischt, um Paul langsam und qualvoll zu töten. Und so verschlechtert sich seine Gesundheit drastisch. Als Susan ihn auf ihr Haus anspricht, das sie gerne selbst wieder bewohnen würde, kollabiert Paul.

Lynette ist verwundert über ihren Mann. Er hat sie und Renee beauftragt, sein Büro umzugestalten. Das Resultat, von dem Tom begeistert ist, entspricht nicht Lynettes Vorstellungen über die Wünsche ihres Mannes. Weiß sie wirklich so wenig über ihn? Haben sie sich so weit voneinander entfernt, dass er ihr fremd erscheint?

Mir hat diese Episode gefallen, besonders die lustigen Szenen, in denen die beiden Mädchen fürchteten, Bree wolle sie ersticken. Ich bin gespannt, wie es zwischen den Scavos und mit Paul weitergeht. Nächsten Mittwoch sitze ich definitiv wieder abends vor dem Fernseher.




Ich liebe diese Serie!

Gestern habe ich mir mal wieder "Two and a Half Man" auf ProSieben  angeguckt. Die zweite Folge war echt übertrieben lustig. Allan war auf einmmal mit Charlies Storkerin Rose zusammen. Und alles nur weil Charlies Freundin Chelsea ihn endlich verkuppeln wollte. Allan war aber auch wieder echt seltsam- hat er doch in seinem Alter nichts Besseres zu tun als Modellautos zusammenzukleben. Echt verrückt!

Und wirklich am lustigen fand ich als Rose ihm am Ende das Auto auf den Bauch geklebt hat, nur weil er mehr Freiheiten wollte. Als Charly das sah spielte er voll den Oberlehrer und sagte dann, dass er ihn schon vor der Verrückten gewarnt hat. Jaja, so ist sie die Verrückte Rose. Ich liebe diese Serie! Da passieren doch wirklich immer die komischten Sachen!




Sehr, sehr tragisch!

Wie letzte Woche schon angekündigt, habe ich natürlich auch diese Woche wieder Desperate Housewives auf ProSieben gesehen und mich köstlich amüsiert!

Es handelte sich dabei um ein ernstes Thema, wie der Name der Folge „Der Sinn des Lebens“ schon andeutete. Wie immer wurde die Thematik mit allen Charakteren verbunden, aber im Zentrum stand für mich Susans Geschichte. Denn sie erfuhr von ihrem Arzt, dass sie sehr wahrscheinlich nicht mehr lange leben würde. Denn trotz Dialyse ging es ihr immer schlechter. Ihr Arzt riet ihr also jeden Moment zu genießen.

Deshalb beschloss sie kurzer Hand mit ihrem Mann Mike  den Hochzeitstag vorzuverlegen und noch ein Mal das Eheversprechen zu erneuern. Wer Susan kennt weiß, dass natürlich ein Missgeschick nach dem nächsten folgen musste. Mike regte sich extrem über den misslungen Tag auf und warf ihr am Ende auch noch vor, dass er sie einfach im Stich ließe, wenn sie schon so früh sterben würde. Ich fand die Szene sehr ergreifend!

Doch was die Beiden noch nicht wussten, die neue Nachbarin Beth kam als Nieren-Spender in Frage. Da sie in ihrem Leben alles verloren hatte und von den wenigen Menschen die sie liebte verstoßen wurde, fasste sie den Entschluss ihrem Leben mit der Spende einen neuen Sinn zu geben. Da Bree aber ebenso aus dem gleichen Grund ihre Niere-Spende, gab es für Beth nur eine einzige Möglichkeit. Sie ging ins Krankenhaus mit den ausgefüllten Spender-Formularen und erschoss sich auf der Intensiv-Station um Bree zuvorzukommen.

Sehr, sehr tragisch! Aber nun bin ich erst Recht auf die nächste Woche gespannt, ob Susan die Niere bekommt und sie so wieder ein ganz normales Leben führen wird. Zu wünschen wäre es ihr! Schließlich hat sie ja noch einen kleinen Sohn.




Kleine Katastrophen und neue Geheimnisse

Endlich wieder eine neue Folge von Desperate Housewives! Ich bin ein riesen Fan von der Serie und habe mir gestern natürlich die neue Folge auf ProSieben angesehen. Es war wieder herrlich. Lynett und Tom haben ihre beiden ältesten Söhne Porter und Preston aus dem Haus geworfen, damit sie endlich lernen selbstständig zu werden. Und was machen die beiden Chaoten, sie ziehen zu der Nachbarin Mrs. Mc Closkey. Ich musste so lachen als Lynett und Tom von der neuen Wohnung ihrer Söhne erfuhren.

Denn Lynett freute sich gerade, dass ihre Söhne nun endlich erwachsen geworden sind und machte noch ein Abschiedsfoto von den Beiden, bevor sie ins Auto stiegen. Ein wenig wehmütig guckte sie dem Auto nach bis sie einfach auf der anderen Straßenseite wieder anhielten. Lynett und Tom waren geschockt, dass die beiden einfach nach neben an zur älteren Dame Mrs. Mc Closkey zogen und wieder keinen Schritt zur Selbstständigkeit getan hatten.  Deswegen löschte Lynett gleich das Bild auf der Digitalkamera, weil sie diesen Moment nicht festhalten wollte.

Da Lynetts Söhne es sich wieder zu einfach gemacht haben und sie mit dieser Situation nicht zufrieden war, sorgt sie dafür, dass die beide wieder ganz schnell aus der Wohnung rausflogen. Sie besorgte nämlich reichlich Alkohol für die Einweihungsfeier, die dann dementsprechend endete. Das ganze Haus von Mrs. Mc Closkey war von innen und außen total verwüstet. Besonders schlimm war für die Rentnerin das ihre Sammelbecher kaputt gemacht wurden, deshalb brachte sie die beiden Lynett auch zurück.

Mir hat die Folge wieder richtig gut gefallen und ich freu mich schon auf die nächste Woche, wenn wieder kleine Katastrophen passieren und neue Geheimnisse aufgedeckt werden!


Sheen ist sein Ruhm zu Kopf gestiegen

Super lustig war Mal wieder „Two and a Half Men“ auf Pro Sieben. Hab mich am Dienstag total gefreut, dass es sogar Mal fünf Folgen gab. Ich Frag mich sowieso immer, warum sie in letzter Zeit nach zwei Folgen „The Big Bang Theory“ ausstrahlen. Finde die Serie so langweilig und blöd. Wer denkt sich so einen Quatsch überhaupt aus und wer guckt das??

Naja, auf jeden Fall hat mir die Folge „Wer liebt die Kinder?“ besonders gut gefallen. Es ging darum, dass Charlie mit seinen unsinnigen Kinderliedern bekannt wird und damit wie immer bei den Frauen landet. Lustig fand ich wie Allan, Charlies Bruder, sich extrem über die Situation aufregt hat, nur weil Charlie mit allem Erfolg hat, was er macht.

Tja wenn es dem "echten" Charlie (Sheen) nur auch so gehen würde. Gerade erst wurde er auf einem Musik-Festival mit Dosen und Flaschen beworfen. Obwohl er eine Dose fing und sich damit versuchte charmant aus der Situation zu retten, kann ich nur sagen, dass sowas ja wohl mega peinlich ist. Sheen ist wohl nach seinem raus wurf bei „Two and a Half Men“ nicht mehr so beliebt, wie er dacht. Ihm ist sein Ruhm aber auch wirklich zu Kopf gestiegen. Ist schon besser, dass der nicht mehr in der Serie ist. Irgendwo ist ja auch Mal Schluss. Auch er kann sich nicht alles rausnehmen. Ich freu mich schon auf die neue Staffel. Hoffentlich ersetzt ihn Ashton Kutscher gut. Also vom Aussehen her auf jeden Fall ;) 

 


Gebt mir mehr Wiederholungen...

Auf Super-RTL kam eben eine Doppelfolge der Kultserie "Nikola". Walter Sittler und Mariele Millowitsch als Dr. Schmidt und Schwester Nikola - eine Traumbesetzung für diese Rollen. Da können noch ganz viele Wiederholungen gezeigt werden - das wird ganz sicher niemanden stören. Abwechselnd kommen gute Sprüche und viele Lacher sind garantiert. Für Insider: "Wir beide?"

 

 


Krimis vor schöner Kulisse

In 3sat laufen seit ein paar Tagen, täglich zwei Folgen,  einer komödiantischen Krimiserie "Vier Frauen und ein Todesfall". Die vier Frauen um Hauptdaarstellerin Gaby Dohm sind zufällig immer in der Nähe, wenn sich ein Todesfall ereignet - natürlich kein natürlicher. Der etwas vertrottelte, junge Dorfpolizist ist total unfähig und tollpatschig und in recht kurzer Zeit finden, auch natürlich, diese vier unteschiedlichen Frauen, den Mörder und überführen ihn.

Die Drehorte im Salzburger Land und Oberösterreich geben der Serie dann noch einen tollen Hintergrund. Sehenswert, lustig, chaotisch - aber gut!

 

 


Entspannung vom Stress

Gestern habe ich eine Folge der Serie "Um Himmels willen" gesehen. Es war mal wieder köstlich, wie sich auch in der neuen Staffel in "Don Camillo und Peppone-Manier" die Nonne und der Bürgermeister lustige Schlachten lieferten. Da kann man sich mal gut amüsieren und vom Stress erholen.

 



Familie Durchblick sieht fern!

Und jeder hat etwas zu sagen zum aktuellen Programm:

Papa Reiner steht auf Sport, Mama Klara schwärmt für Rosamunde Pilcher, Die Kinder mögen Tierfilme und Video-Clips. Oma verpasst keine Volksmusik-Sendung, Opa ist ein Krimifan. Und Tante Beddy? Die ist bestens informiert über Leute heute.

Lesen Sie hier, was unsere Lieben gerade im TV gesehen haben...

Zur Website von Auf einen Blick:
www.auf-einen-blick.de

Noch mehr Blogs auf WUNDERWEIB:



Redaktion: WUNDERWEIB-Blog
Hundeleben: Der Hunde-Blog
Schwangerschaft: Dorfmama-Blog

Der TV-Durchblick ist eine Produktion der auf einen Blick-Redaktion und WUNDERWEIB